Wildshuter Urbier

Ein Bier, hergestellt wie vor 5.000 Jahren? Am Stiegl-Gut Wildshut wurde der Versuch gestartet und mit Erfolg in Tonflaschen abgefüllt. Das Wildshuter Urbier durfte sich in Tonamphoren 6 Monate lang  entwickeln. Ein unglaubliches Experiment mit ebenso unglaublichem Happy End. 

Urbier wie vor 5.000 Jahren

Die Tongefäße, Quevris genannt,  wurden händisch in Georgien hergestellt und im September des vergangenen Jahres am Biergut Wildhut bis zum Hals eingegraben. Jede Amphore mit einem Fassungsvermögen von 1.000 Litern. In ihnen durfte das Urbier gären und reifen. Auch die Rezeptur erinnert an Biere aus dieser vergangenen Zeit. Dinkelmalz, Weizenmalz und Pfauerngerstemalz, dazu Datteln, Honig, Schafgarbe, Anis, Koriander und Safran.

Wildshuter Urbier – Kostnotiz von BeerKeeper Birgit Rieber

Dunkles Gold, orangefarben und mit gleichmäßiger Trübung. Welche Vielfalt an Aromen sich ausbreiten! Honignoten (auch Honigwaben), dazu allerhand Kräuter. Vor allem der raue Duft der Schafgarbe, dazu Salbei, Taubnessel und Anis. Fruchtige Noten: Sanddorn und Orangenblüte.
Der Antrunk ist extrem feinperlig, zurückhaltende Rezenz. Kräftiger, vollmundiger Körper. Prägnante Fruchtsüße spielt mit der feinen Säure von Salzzitronen. Johannisbrot und Kletzen.
Wer auf die klassische Bittere eines Bieres wartet, wird enttäuscht. Die gesamte Aromen- und Geschmacksvielfalt, in Harmonie vereint, klingt – auch ohne Hopfen – lange herrlich nach.

Wildhuter Urbier
Limitierte Auflage
19,5° Stammwürze, 9,5 Vol% Alkohol
0,5 Liter für € 21,90
erhältlich in den Stiegl-Shops in Salzburg (Brauwelt und Getränkemarkt) und in Wien (Stiegl-Shop in der Hermann-Mark-Gasse 10, 1100 Wien) sowie in ausgewählten „Craft Bier“-Stores (z.B. bei BeerLovers, Gumpendorfer Str. 35, 1060 Wien)

Stiegl-Gut Wildshut
Wildshut 8
A – 5120 St. Pantaleon
+43 (50) 1492 1644 oder +43(6277) 64141,

www.biergut.at

Foto: Neumayr – Leo