Mousse vom Perlhuhn in der Zwiebel

Gerhard (Litzi) Litzlbauer, Perlhuhnmousse im der Zwiebel

Ein bisschen Aufwand für so ein feines Gericht darf schon sein, findet Gerhard Litzlbauer. Das Mousse vom Perlhuhn in der Zwiebel kann als Vorspeise gereicht werden, vielleicht beim Grillabend.  Es eignet sich aber auch sehr gut zum  kleinen Snack für Zwischendurch an warmen Sommertagen. 

Mousse vom Perlhuhn in der Zwiebel

Zutaten für 4 Personen:

2 Perlhuhnbrüste (ausgelöst)
40 g Knollensellerie
½ Knoblauchzehe
100 ml Milch
250 g Schlagobers
100 ml trockener Sherry
1 Wacholderbeere
Salz und Pfeffer aus der Mühle
30 g Bergkäse
2 EL Butter
½ EL Erdnussöl
½ EL scharfer Senf
125 g Créme fraiche
ca. 1kg grobes Meersalz
8 große Zwiebeln

Das Perlhuhnfleisch (ohne Haut und Knochen) in kleine Stücke schneiden. Den Sellerie und die Knoblauchzehe schälen und klein schneiden.

Die Milch, die Hälfte der Schlagobers und den Sherry mit den Wacholderbeeren in einen Topf geben und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Das Fleisch, den Sellerie und den Knoblauch dazugeben und alles zusammen 30 Minuten köcheln lassen.

Den Käse reiben und mit der Butter, dem Erdnussöl, dem Senf und der  Crème fraîche in dem Topf mit dem Fleisch geben. Die Masse verrühren und mit dem Stabmixer pürieren. Abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das restliche Schlagobers steif schlagen und unter das abgekühlte Perlhuhnmus heben. Grobes Meersalz in einen Bräter geben, ca. 1 bis 1,5 cm hoch. Die Zwiebeln mit der Schale auf das Salz setzen und im Backofen ca. eine Stunde garen. Die Zwiebeln sollten weich sein.

Einen Deckel von den Zwiebeln schneiden und die Zwiebeln aushöhlen. Das Perlhuhnmus in die Zwiebel füllen und den Deckel auflegen. Auf einen Teller setzen und servieren.

Viel Spaß beim Kochen und genießen – mit einem feinen Schluck Bier – wünscht

Gerhard Litzlbauer

Litzi_800

Der Koch arbeitete in der Sterne- und Haubengastronomie, wurde dann Bierbrauer und Diplom-Biersommelier und leitet heute die Bierseminare in der Brauerei Ried im Innviertel, Österreich.

Bilder: © Gerhard Litzlbauer