Auch als herb

Auch als herb“ – dieser Text prangt zurzeit als Teil der Headline auf den Plakaten einer großen deutschen Brauerei.

Pils ist per definitionem herb. Wenn es sich um echtes, „wahres“, Pils handelt und nicht um ein „so genanntes“. „Auch als herb“ – sollen wir das so lesen: „Bisher haben wir ein nicht herbes Bier als Pils verkauft“?

Grüne Flaschen für doppelt gehopftes

Was uns ebenfalls wundert: Das „alte“, also nicht herbe, Bier steckt in einer braunen Flasche. In einer, die den Hopfen schont; das Biergewürz ist ja extrem lichtempfindlich. Das neue, als herb und „doppelt gehopft“ beworbene, wurde hingegen auf eine grüne Flasche gezogen. Hopfige Biere können in grüne Flaschen leichter „käsig“ werden.

Mut zur Wahrheit

Auch wenn man Craft-Bier gar nicht definieren kann – Die Silbe „Craft“ hat ganz schön  Kraft. Das neue Bierverständnis schafft es offenbar, einen jahrelangen Trend umzukehren. Wurde bislang bei den meisten Marken im Laufe der Zeit immer weniger gehopft (wohl auch, weil man glaubte, den Mainstream so besser zu „erwischen“)  setzen nun sogar Traditions-Marken auf mehr, oder sogar doppelt Gehopftes. Aus diesem Blickwinkel darf man den hier angesprochenen Brauern herzlich gratulieren; zu ihrem Mut, mit der Wahrheit zu werben.

Material:

1) Lesen Sie, bitte, dazu auch unseren Artikel über den legendären Vortrag von Professor Narziß: „50 Jahre Biergeschmack HIER in unserem BIERtaeglich-Archiv

2) AUS DEN KATEGORIE-BESCHREIBUNGEN für den Wettbewerb „EUROPEAN BEER STAR“

Kategorie 2) German-Style Pilsner
• Farbe: strohgelb bis goldfarben
• Hopfenbittere: hoch
• Hopfengeschmack /-geruch: fein, ausgeprägt
• Vergärungsgrad: hoch
• Vollmundigkeit: mittel bis schlank
• Geschmack und Geruch: geringe Restsüße
• Keine fruchtigen Ester- oder Diacetylnoten
• Sehr guter und dichter Schaum
• Dieses Bier ist filtriert